Unsere Uhrmacher­werkstatt

Unsere Uhrmacherwerkstatt ist darauf spezialisiert im eigenen Haus Reparaturen der Marken GLASHÜTTE ORGINAL (Persönliche Zertifizierung von Herrn Jürgen Müller), BLANCPAIN, IWC Schaffenhausen, OMEGA, EBEL, SINN, MAURICE LACROIX, TISSOT und SATTLER durchzuführen. Auch die Wartung und Instandsetzung von Armbanduhren, Taschenuhren und Wohnraumuhren aus den vergangenen Jahrzehnten bzw. Jahrhunderten gehört zu unseren Leistungen. Desweiteren bieten wir Aufarbeiten, Auffrischen, Reinigen von Uhrgehäusen und Armbändern, Prüfung der Wasserdichtigkeit, Feinreglage sowie Batterieersatz incl. Werkkontrolle an.

Bildung und Vertrauen

Aktuelle Zertifizierungen unserer Uhrmachermeisterwerkstatt lassen uns den Puls der Zeit spüren und bringen uns auf den neuesten Stand der Technik.

Praxisnaher Kundenservice
Press_Kundenservice
Filigrane Handarbeit: Uhrwerke sind hochkomplex und bestehen aus unzähligen Einzelteilen

Das Innere einer Uhr ist eine filigrane Angelegenheit und freut sich über eine jährliche Begutachtung, denn die Uhr nimmt regen Anteil an Ihrem Leben. Wir bieten unseren Kunden diesen Service kostenlos und erinnern sie per Post an die anstehende Terminvereinbarung. Gerade bei Uhren mit langer Garantiezeit des Herstellers ist ein Service vor Ablauf der Garantie sinnvoll und erspart immer wieder größere Reparaturen. In der Uhrenwerkstatt können Zeitmesser nahezu aller Marken fachgerecht bearbeitet und gepflegt werden. Der klassische Batteriewechsel, Armbandwechsel, Ersatz von Kleinteilen wie Aufzugskronen, Dichtungsringen und Uhrgläsern sowie die damit verbundene Wiederherstellung der Wasserdichtheit mit anschließender Prüfung gehören genauso zu unserem Repertoire wie die Erstellung von Kostenvoranschlägen. Eine weitere wichtige Arbeit ist die Reinigung von Uhrgehäusen und Armbändern. Nur so ist tatsächlich eine langjährige Funktion sichergestellt. Beachten Sie einmal, was Ihre filigrane Armbanduhr alles an einem Tag mit Ihnen erlebt.

Wahre Werte brauchen Pflege

Ein Großteil der anfallenden Reparaturarbeiten in der Uhrmacherwerkstatt sind komplette Revisionen. Uhrwerke sind Maschinen, die im Vergleich zu Maschinen anderer Kategorien nahezu wartungsfrei laufen. Doch eine Werksrevision wird dann erforderlich, wenn die Lageröle keine Reibung mehr mindern, sondern diese erhöhen und somit das Gangverhalten beeinträchtigen. In diesem Fall wird die Uhr von einem der Uhrmacher vollständig bis zur letzten Schraube zerlegt, entmagnetisiert, in speziellen Reinigungsbädern von Abrieb und harzigem Öl befreit, später wieder montiert und neu geschmiert. Im Bedarfsfall können in der Werkstatt sogar Ersatzteile angefertigt oder auch einzelne Räder repariert werden, falls die Originalteile bei verschiedenen Firmen nicht mehr lieferbar sind. Ein Uhrwerk besteht aus einer Vielzahl von Einzelteilen. Diese können mit einer Laufleistung von bis zu 8.500 jährlichen Betriebsstunden nach mehreren Jahren nicht mehr ganz rundlaufen. Nun kann der Uhrmacher nicht auf moderne Messinstrumente zurückgreifen, sondern muss den Fehler intuitiv und mithilfe langjähriger Erfahrung erkennen. Michael Press und sein Uhrmacherteam haben auch Spaß daran, alte Uhren zu restaurieren, aber es benötigt Zeit und Geld. „Dies erklären wir unseren Kunden gern fachgerecht“, so Uhrmacher Jürgen Müller, für den die Uhrmacherei der schönste aller Berufe ist.

Press_Wahre_Werte
Bei der Uhrmacherei ist nicht nur eine ruhige Hand gefordert, sondern auch jahrelange Erfahrung und Intuition

WISSENSWERTES

Press_Verwandlungskuenstler

Lederbänder haben nicht nur einen praktischen Nutzen als Befestigung der Uhr am Handgelenk, sondern werden immer mehr zum Ausdruck der eigenen Individualität und Stimmung. Aus manch einem schlichten Uhrgehäuse zaubert das Lederband ein wahres Schmuckstück, dem Goldgehäuse mit Brillantbesatz verleiht ein anderes einen sportlichen Rahmen. Wichtig ist uns immer ein angenehmes Tragegefühl und eine hochwertige Qualität in Material und Verarbeitung. Wie der Tag, so das Lederarmband für Ihre Uhr!

Wasserdichtigkeit

Gut zu wissen: Der für die Wasserdichtigkeit angegebene Wert einer Uhr bezieht sich nicht auf die Wassertiefe, sondern auf den angewendeten Prüfdruck. So entsprechen 10 bar dem Druck einer angenommenen Wassersäule von 100 Metern: Hier verträgt die Uhr beispielsweise häufiges Schwimmen und gelegentliche Schnorchelausflüge. Für die Tauchfähigkeit einer Uhr bedeutet das also, je höher der Wert, desto mehr Druck darf unter Wasser auf sie einwirken. Da allerdings auch beim täglichen Gebrauch wichtige Teile und Dichtungen verschleißen können, sollte die Wasserdichtigkeit unbedingt regelmäßig beim Uhrmacher kontrolliert werden.

Ganggenauigkeit

Als Zeitmesser sollte eine Uhr natürlich möglichst genau sein. So ist bei mechanischen oder Automatikuhren eine Abweichung von etwa 30 Sekunden am Tag normal, bei besonders präzisen Chronometern eine bis auf zwei bis vier Sekunden am Tag. Weist sie eine größere Abweichung auf, lässt sich ihre Ganggenauigkeit beim Uhrmacher ermitteln und gegebenenfalls regulieren. Vorsicht bei Magnetfeldern! Liegt die Uhr auf Fernseher oder Lautsprecherbox ab, können sich einige Teile magnetisch aufladen: Sie wird ungenau. Dank ihrer Entmagnetisierungsgeräte können Uhrmacher hier allerdings schnell Abhilfe schaffen.

Wartungsintervalle

Mechanische Uhren müssen regelmäßig gewartet werden, damit das feine Innenleben ein Leben lang wie am Schnürchen läuft. Spätestens alle zwei Jahre sollten Wasserdichtigkeit und Funktionen überprüft werden: Meist sind es vor allem die Öle, die, verdunstet oder verharzt, ersetzt werden müssen. Bei einer Revision, die etwa alle fünf bis zehn Jahre fällig wird, bauen Uhrmacher das Uhrwerk aus und zerlegen es komplett. Beschädigte Einzelteile werden repariert oder ersetzt, alle anderen gründlich gereinigt, bevor das Werk wieder zusammengesetzt wird. Die Revision schließt mit einer Kontrolle der Ganggenauigkeit und Funktionen ab.

Uhrenpflege

Wer lange Freude an der schönen (mechanischen) Lieblingsuhr haben möchte, sollte sie nicht nur in regelmäßigen Intervallen professionell reinigen lassen, sondern auch täglich für die richtige Pflege sorgen. Los geht es bereits mit der sorgfältigen Aufbewahrung in einem Etui oder einer Schublade – dabei unbedingt Magnetfelder meiden. Verunreinigungen, die beim täglichen Tragen der Uhr leider nicht ausbleiben, lassen sich vorsichtig mit einem weichen Tuch oder einer besonders weichen, trockenen Bürste entfernen. Keinesfalls Reinigungsmittel verwenden! Diese können empfindliche Dichtungsringe von Boden und Krone angreifen.